HONORAR


Welche Kosten fallen an?

  

Die Vergütung eines Rentenberaters unterliegt den Bestimmungen des Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Hierbei richtet sich die Höhe der Gebühr nach der Art der Tätigkeit, nach deren Umfang und der Schwierigkeit.

 

Für die Erstellung und Ausarbeitung eines schriftlichen Rentengutachtens (inkl. Hochrechnungen) mit Abschlussgespräch beträgt die Gebühr mindestens 300,00 €. Hinzu kommt die gesetzliche Mehrwertsteuer von 19 %. In der Summe somit 357,00 €.

 

Die Kosten für die Beantragung einer Altersrente bzw. Hinterbliebenenrente inklusive der Überprüfung des Rentenbescheides und der Erstellung eines Rentenkurzgutachten betragen 250,00 €. Hinzu kommt die gesetzliche Mehrwertsteuer von 19 %. In der Summe somit 297,50 €. 

 

Sofern weitere Schritte sinnvoll erscheinen, kann ich Ihnen den jeweiligen Kostenrahmen nennen. Dabei wird das in Rechnung gestellte Honorar auf Basis einer Stundenvergütung zuzüglich der Mehrwertsteuer abgerechnet.  

 

Wegen der notwendigen Klarheit und Transparenz sind Honorarvereinbarungen oft die bessere Lösung. Sie erfahren deshalb von mir bei Erteilung eines Auftrags mit welchen Kosten Sie insgesamt zu rechnen haben. Eine entsprechende schriftliche Vereinbarung gibt Ihnen die Sicherheit, dass sich daran nichts mehr ändert!


Für die Tätigkeiten im Widerspruchs- oder Klageverfahren fallen gesonderte Gebühren an, die ebenfalls nach dem RVG (in Verbindung mit dem Vergütungsverzeichnis) ermittelt werden.
 

Bei Vorträgen oder Seminaren für Firmen oder andere Institutionen richtet sich das Honorar nach dem Aufwand (Zeit und Inhalt).

 

Steuerrechtlich zählt das in Rechnung gestellte Honorar zu den Werbungskosten und ist steuerlich absetzbar.